MALER BLOG

 

Schimmelbeseitigung wird ein (leider) noch aktuelleres Thema – der Schimmelpilz ist vorprogrammiert

Schimmel im HausDank der CO₂-Steuer und der exorbitant gestiegenen Energiepreise, die nahezu zur Verdoppelung der Heizkosten führen, ist Schimmelbildung in Haus und Wohnung vorprogrammiert.

Denn eine Hauptursache des gefährlichen Schimmels ist unter anderem eine unzureichende Zimmertemperatur. Da viele Hausbewohner nun vermehrt an den Heizkosten sparen (müssen), um den hohen Heizkosten entgegenzuwirken, wird es naturgemäß zu einer höheren Schimmelproblematik und den damit einhergehenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen durch Schimmel kommen.

Neben vielen anderen Umständen (Lebensgewohnheiten, Lüftungsverhalten) hat die Zimmertemperatur maßgeblichen Einfluss darauf, ob sich in Wohnung oder Haus Schimmel bildet. Hohe Zimmertemperaturen (21 – 23 Grad) schließen Schimmelbildung nahezu aus, während unzureichendes Heizverhalten die gefährliche Schimmelbildung immer begünstigt. Daraus lässt sich zwangsläufig der Schluss ableiten:

Hohe Heizkosten = vermehrte Schimmelbildung im Haus

Somit ist anzunehmen, dass zukünftig der Schimmel vermehrt in Wohngebäuden Einzug halten wird und resultierend daraus allergische Erkrankungen sowie Atemwegsbeschwerden anwachsen werden.

Die explodierenden Energiekosten, die unter anderem auch dem ständig steigenden Preis für Kohlendioxidausstoß im Emissionshandel und der CO₂-Steuer zu verdanken sind, stellen immer mehr Haushalte vor unüberwindbare finanzielle Probleme. Und eigentlich sollte man meinen:

Eine warme Wohnung ist ein Grundbedürfnis

an dem nicht manipuliert werden darf. Denn es sollte immer sichergestellt sein, dass zu keinem Zeitpunkt Hausbewohner (ob arm oder reich) in gesundheitliche Gefahr gebracht werden. Auch darf es nicht sein, dass am Ende der Satz steht: „Eine warme Wohnung ohne Schimmel muss man sich leisten können“.

Zu dem Aspekt des gesundheitlichen Wohlergehens kommt darüber hinaus noch die Gefährdung der Bausubstanz durch unzulängliche Raumtemperatur und der damit verbundenen Schimmelbildung hinzu. So sind neben hohen Kosten, die auf die Krankenkassen zukommen, dazu noch Kosten für Schimmelbeseitigung und Erhaltung der Bausubstanz hinzuzurechnen.

Krankenkassen und Immobilienbesitzer stehen ab sofort vor großen Problemen – Schimmel sei Dank

Die Krankenkassen können sich schon jetzt darauf vorbereiten, dass Behandlungskosten für durch Schimmel verursachte Krankheiten ansteigen werden:

  • Allergien und allergische Reaktionen
  • Erschöpfungszustände, die in kurzer Zeit chronisch werden
  • ausgeprägte Bronchitis
  • folgenschwere Atemwegerkrankungen der oberen und unteren Atemwege
  • steigende Anfälligkeit für eine Vielzahl von Infekten
  • Abnahmen der Konzentration – Konzentrationsstörungen
  • Augenreizungen – tränende Augen
  • Hautreizungen – Neurodermitis

Und dabei ist die Aufzählung noch lange nicht vollständig – die Krankenkassen haben sicher die (nahezu) vollständige Liste und die entsprechende Kostenaufstellung.

Und wenn nicht ausreichend geheizt wird, kommen auf den Immobilienbesitzer ebenfalls hohe Kosten zu. In diesem Zusammenhang sei nicht vergessen, dass viele Immobilien vermietet sind und die Besitzer der Immobilie oft mahnende Worte an den Mieter richten, die Wohnung auf eine ausreichende Temperatur zu halten. Denn eine durch Schimmel geschädigte Bausubstanz muss in vielen Fällen aufwendig erneuert werden:

  • befallene Tapeten müssen teuer entsorgt werden – dazu ist eine Neutapezierung erforderlich 
  • stark befallener Putz muss in jedem Fall saniert oder erneuert werden
  • vom Schimmelbefall geschädigte Fußleisten sind auszutauschen
  • Tür- und Fensterrahmen aus Holz sind bei Schimmelbefall gegebenenfalls auszutauschen

Somit schlagen die exorbitanten Energiepreise nicht nur bei der Heizkostenabrechnung zu Buche, sondern haben dazu noch kaum abschätzbare Folgekosten.

Und dazu werden die Diskussionen zwischen Immobilienbesitzer und Eigentümer zunehmen, wer letztendlich für den Schimmel in der Wohnung verantwortlich ist – die überlastete Justiz wird sich sicherlich freuen (?)Gesundheitsgefahr durch Schimmel im Haus

Hohe Energiekosten – ein Anschlag auf die Gesundheit unserer Kinder

Doch die wichtigste und bedrückendste Frage zum Schluss: Was können Kinder dafür, dass sie nun in Haushalten leben müssen, wo das Budget für eine ausreichende Heiztemperatur nicht mehr zur Verfügung steht?

So sind Kinder die eigentlichen Leidtragenden, wenn sie sich schon in jungen Jahren Allergien und andere chronische Erkrankungen einhandeln, unter denen sie ein Leben lang zu leiden haben.

Dies heißt in einem schlimmen Satz zusammengefasst:

 

Kommerz auf Kosten der Gesundheit unserer Jüngsten und unserer Zukunft!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.